Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie gehört zu den medizinischen Heilberufen.

 

Kurz gesagt umfasst Ergotherapie verschiedenste Behandlungsformen, die dazu dienen, Menschen mit Beeinträchtigungen, sei es auf physischer, psychischer oder geistiger Ebene, zu ihrer größtmöglichen Selbstständigkeit und  Lebensqualität zu verhelfen oder diese zu erhalten.

 

Die allgemein gültige Definition des Deutschen Verbandes für Ergotherapie lautet:

„Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.
Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.“

 

Es werden vier ergotherapeutische Heilmittel unterschieden, die Ärzte laut Heilmittelkatalog verschreiben können.

 

Meine Unterstützung liegt in der

 

- Psychisch-funktionelle Behandlung - sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur:

Verbesserung und Stabilisierung der psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und

   Selbstständigkeit in der Tagesstrukturierung

Verbesserung eingeschränkter körperlicher Funktionen wie Grob- und Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung

Verbesserung der Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung

Verbesserung der Realitätsbezogenheit, der Selbst- und Fremdwahrnehmung

Verbesserung des situationsgerechten Verhaltens, auch der sozioemotionalen Kompetenz und Interaktionsfähigkeit

Verbesserung der kognitiven Funktionen

Verbesserung der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens

Verbesserung der eigenständigen Lebensführung und der Grundarbeitsfähigkeiten

 

Darüber hinaus gibt es noch:

 

- das Hirnleistungstraining/neuropsychologisch orientierte Behandlungen - sie umfassen insbesondere Maßnahmen zum/zur:

Verbesserung und Erhalt kognitiver Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis sowie Handlungsplanung und

   Problemlösung

Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten

Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen

 

- die Sensomotorisch-perzeptive Behandlung - sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur:

Desensibilisierung und Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen

Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen

Verbesserung der Körperwahrnehmung

Hemmung und Abbau path. Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen

Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen einschließlich Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion

Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten durch Verbesserung der kognitiven Funktionen, Erlernen von Ersatzfunktionen

Entwicklung und Verbesserung im situationsgerechten Verhalten und der zwischenmenschlichen Beziehungen

Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten

Verbesserung der Mund- und Essmotorik

Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen

 

- die Motorisch-funktionelle Behandlung - sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur:

Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster

Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen

Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik

Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen und der funktionellen Ausdauer

Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschließlich Gelenkschutz

Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen

Narbenabhärtung

Desensibilisierung bzw. Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen

Schmerzlinderung

Erlernen von Ersatzfunktionen

Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen

 

zurück zu:

meine Arbeitsweise